ST. GEORG UNTERENDINGEN

Hier finden Sie die wichtigsten Informationen zum Unterendinger Pfarreileben – aktuelle Anlässe, Gottesdienste, die vielfältigen Gruppierungen…

Aktuelles

Feierlicher Gottesdienst zur Erstkommunion 

Unterendingen – Endlich war es so weit, am Sonntag, den 5. September konnte die Erstkommunion in Unterendingen gefeiert werden. Bei strahlendem Sonnenschein besammelten sich die elf Erstkommunikanten vor dem Pfarreisaal. Die Musikgesellschaft Tegerfelden führte die Prozession mit festlicher Musik bis zur Kirche an. In der passend zum Motto geschmückten Kirche warteten bereits die Familien der Kinder.

Das Motto auf dem Weg zur Erstkommunion lautete «unsere Hände, um Gutes zu tun». Bei der Vorbereitung hatten die Kinder zahlreiche farbenfrohe Darstellungen von Händen gestaltet, die nun die Kirche schmücken.

Der vor kurzem pensionierte Seelsorger Hans Zbinden hatte die Kinder für die Erstkommunion vorbereitet und löste sein Versprechen ein, bei diesem Gottesdienst dabei zu sein. Pfarrer Gregor Domanski dankte ihm dafür. Gemeinsam mit den Kindern führten sie durch diese Erstkommunionfeier.

Als Erinnerung an diesen grossen Tag bekam zum Schluss jedes Kind von Gotte oder Götti ein gestaltetes Glaskreuz überreicht. Mit dem Glaskreuz in der Hand gingen die Kinder aus der Kirche und wurden draussen mit Musik von der Musikgesellschaft Tegerfelden empfangen. Das kleine Konzert war ein wunderschöner Abschluss für die Erstkommunikanten und ihre Familien bei der Kirche, bevor sie im Familienkreis weiterfeierten.
Text: Anna Bründel

Firmweekend

Am 21./22. August reisten 7 Jugendliche gemeinsam nach Beinwil am See. Dort beschäftigten sie sich rund um das Jahresthema „Auf Empfang..“.

Ein herzliches Dankeschön an alle Jugendlichen, die so toll mitgewirkt haben, dass der Anlass ein schöner Erfolg wurde.

Auch Nando Stauffacher von der JAST war mitdabei. Die Jugendlichen durften u.a. Rätsel lösen und Schlösser knacken im Escape Room.

Katechetin Danièle Dubois

 

Der Pfarreirat sucht neue Mitglieder…

„Der Pfarreirat ist eine Arbeitsgruppe im Leitungsdienst des pfarreilichen Lebens“ – so steht es in den Leitlinien unseres Pfarreirates. In ca. 10 Sitzungen pro Jahr und verschiedenen einzelnen Aktivitäten versuchen wir dieser spannenden Aufgabe nachzukommen. Eines unserer neuesten Projekte, „Bei uns finden Sie eine offene Türe“, möchten wir baldmöglichst wieder aufnehmen und den, zur Zeit eingeschränkten zwischenmenschlichen Begegnungen, Tor und Tür öffnen. In diesem Zusammenhang und wegen des bevorstehenden Wechsels unseres Seelsorgers (Pensionierung Hans Zbinden) bzw. einer allfälligen Vakanzzeit suchen wir nach einer Verstärkung unseres Teams. Spricht Sie diese Aufgabe an? Sie sind herzlich eingeladen, uns und unsere Arbeitsweise bei einer oder mehreren Sitzungen kennen zu lernen. Sie dürfen auch andere auf diese Möglichkeit hinweisen oder uns einen konkreten Tip geben.
Das Pfarramt oder Wolfgang Erb (pfarreirat@pfarrei-unterendingen.ch) nehmen Ihre Rückmeldung gerne entgegen.

Soziale Hilfe

Kostenlose Sozialberatung für Menschen in Notlage

KRSD-Zurzibiet

Horizonte

Unter nachfolgendem Link finden Sie den Horizonte-Teil unserer Pfarrei mit allen aktuellen Gottesdiensten, Anlässen und Mitteilungen für die kommenden Wochen:

Horizonte 43/44 vom 23. Oktober bis 5. November 2021

Horizonte 41/42 vom 9. bis 22. Oktober 2021

Aktuelle Informationen aller Pfarreien des Kantons Aargau finden Sie unter www.horizonte-aargau.ch

Firmkurs 2021

Firmkurs 2021

Verschiebung der Ökumenischen Projektwoche Kindermusical im Surbtal „Zachäus“

Über 40 Kinder des Surbtals waren bereits in den Startlöchern und freuten sich auf eine spannende Woche in den Frühlingsferien. Doch die aktuellen Auflagen im Aargau und das weiterhin gültige Veranstaltungsverbot, machen es nicht möglich das Kinder-Musical Zachäus und die damit verbundene Projektwoche wie geplant durchzuführen. Daher hat sich das Kernteam in Absprache mit allen Beteiligten schweren Herzens dazu entschieden, das Musical in diesem Jahr abzusagen und auf das nächste Jahr zu verschieben. Bitte reservieren Sie folgende Woche in ihrem Kalender: 19. bis 23. April 2022 damit Ihr/Ihre Kinder wieder dabei sein können.
Im Namen der Reformierten Kirche Surbtal, Jeannine Albanbauer


Jahresprogramm 2021

Hier finden Sie alle speziellen Gottesdienste und Anlässe unserer pfarreilichen Gruppierungen.

Jahresprogramm 2021

Agenda

22Oct19:00Offene Meditation(S. Siebenhaar)19:00 Kirche Unterendingen

24Oct10:30Pastoralraumgottesdienst(M. Hüttner, G. Domanski, O. Strüber)10:30 Kirche Würenlingen

25Oct17:00Rosenkranzgebet17:00 Kirche Unterendingen

26Oct19:00Taizé-Gottesdienst(E. Huwyler)19:00 Kirche Unterendingen

27Oct8:00Eucharistiefeier(G. Domanski)8:00 Kapelle Tegerfelden

30Oct18:00Wortgottesdienst mit Kommunionfeier und Ministrantenaufnahme(M. Hüttner)18:00 Kirche Unterendingen

31Oct10:30Gottesdienst zu Allerheiligen, ohne Zertifikatspflicht(A. Imhasly)10:30 Kirche Unterendingen

01Nov14:00Gottesdienst zu Allerheiligen, mit Zerifikatspflicht(G. Domanski)14:00 Kirche Unterendingen

03Nov8:00Eucharistiefeier(G. Domanski)8:00 Kapelle Tegerfelden

07Nov10:30Wortgottesdienst mit Kommunionfeier(O. Strüber)10:30 Kirche Unterendingen

Mehr Einträge anzeigen

Sekretariat / Mitarbeiter

Sekretariat

Valentina Werder
Alte Surbtalstrasse 26
5305 Unterendingen
Tel. 056 242 11 30
sekretariat@pfarrei-unterendingen.ch

Pfarrer
Gregor Domanski

056 241 14 00
seelsorger@lengnau-freienwil.ch

Öffnungszeiten
MO bis DO
8.30 – 11 Uhr

Nummer für Todesfälle 
+41 79 691 97 25

Sakristan

Arthur Alig
076 332 71 35
arthuralig1986@hotmail.com

Kirchengutsverwaltung

Peter Baldinger
056 242 16 40
peter-baldinger@bluewin.ch

Kirchenpflege

Franz Umbricht
Präsident
Ressort: Finanzen und Personal
056 242 14 69
franz.umbricht@pfarrei-unterendingen.ch
Ettore Indri
Vizepräsident
Ressort: Jugend
056 242 16 41
ettore.indri@pfarrei-unterendingen.ch
Urs Bächli
Ressort: Bau
056 245 85 90
urs.baechli@pfarrei-unterendingen.ch
Marcel Keller
Ressort: Friedhof
056 242 20 81
marcel.keller@pfarrei-unterendingen.ch
Irene Mühlebach-Gsell
Aktuarin
Ressort: Jugend
056 245 52 17
irene.muehlebach@pfarrei-unterendingen.ch

Religionsunterricht / Katechese

Felicitas Weymuth
3. Klasse

Jeannine Meury
1., 2. und 4. Klasse Endingen

Firmkatechetin Danièle Dubois
8. Schuljahr Firmung

Sabine Siebenhaar
4. Klasse Tegerfelden und Unterendingen
5. Klasse
6. und 7. Klasse

Alle Religionsstunden finden Blockweise im Pfarreisaal oder Pfarreiheim Unterendingen statt, die Familien haben den Datenplan erhalten.

 

Pfarreirat

Präsident Wolfgang Erb
079 367 99 37
pfarreirat@pfarrei-unterendingen.ch

Gruppierungen

In unserer Pfarrei finden Sie viele Gruppierungen. Neue Gesichter sind immer herzlich willkommen.
Melden Sie sich bitte bei der angegebenen Person Ihrer gewünschten Gruppe.

Besuchergruppe

Helen Fäs
056 242 16 53
malerfaes@bluewin.ch

Fiire mit de Chliine

Pfrn. Birgit Wintzer
Reformierte Kirche Surbtal
056 245 11 55
birgit.wintzer@ref-surbtal.ch

Frauenbund

Lydia Spuler
056 242 15 25
splydia@bluewin.ch
www.frauenbund-unterendingen.ch

Jubla

Jessica Fisher
 
076 506 75 50
jublasurbtal@gmx.ch
www.jubla-surbtal.ch

Pfarreilager

Olivia Wiedemeier
076 425 63 72
olivia.wiedemeier@bluewin.ch
www.hela-unterendingen.ch

Kindergottesdienste

Felicitas Weymuth
056 250 15 01
felicitas.weymuth@pastoralraum-s-w.ch

Kirchenchor

Rolf Fäs, Präsident
032 622 00 10
faes.rolf@bluewin.ch

Bernadette Kramer, Aktuarin
056 242 16 58
puckykramer@hotmail.com

Ministranten

Sarah Hitz
056 242 16 60
sarah.hitz@bluewin.ch

Michael Keller
056 242 19 47
lukas.marlen@bluewin.ch

Jast / Lokara

Anna Lisa Ramisberger / Michèle Kizal
056 281 26 52
info@jast.li
www.jast.li

Kirchen & Kapellen

Die Kirche Unterendingen

Aus alten Schriften ist zu entnehmen, dass die Kapellen von Unterendingen und Tegerfelden im Jahr 1257 als Vergabung an die Spitalbrüder zu Leuggern gingen.

Im Jahre 1604 wurde die seit der Reformation verwahrloste und stark beschädigte Kapelle in Unterendingen durch mehrere Wohltäter wieder soweit hergestellt, dass darin wieder Gottesdienste gehalten werden konnten.

Im Verlaufe von gut fünfzig Jahren geriet die Kapelle aber wieder so in Zerfall, dass man entweder an eine gründliche Renovation oder aber an einen Neubau denken musste. Man entschied sich 1659 für ein neues Gotteshaus.  Die neue Kirche mit dem Chor wies eine Länge von 18 Metern auf. Neben dem Chor stand der 9.90 m hohe Glockenturm auf 90 cm dicken Grundmauern.

Die feierliche Kirch- und Altarweihe fand am 9. November 1661 statt. Bereits zwei Jahre später konnte sie durch einen unerwarteten aber glücklichen Umstand zur Pfarrkirche geweiht werden.

1822 fasste die Kirchgemeinde den einhelligen Beschluss zu einem neuen Kirchenbau nach den Plänen von Fidel Obrist von Gansingen. Er entwarf eine für diese Zeit aktuelle, typisch klassizistische Saalkirche mit flacher Gipsdecke und eingezogenem Chor. Die Einsegnung wurde am 20. Dezember 1924 vorgenommen.

Im Jahre 1879 wurde der Neubau des Turmes, der sich heute noch weitgehend unverändert präsentiert, vorgenommen. Mit seinen sichtbaren Natursteinen gilt er als Wahrzeichen der Kirche und der Landschaft. In die gleiche Zeit fiel auch die Anschaffung von fünf neuen Glocken.

Eine massive Veränderung erhielt die Kirche mit der Renovation um 1910. Die flache Decke wurde auf anraten von Pater Dr. Albert Kuhn von Einsiedeln in eine dreischiffige Säulenhalle mit Mittelschiffwölbung und flachgedeckten Seitenschiffen umgewandelt.

In den nächsten Jahren fanden verschiedene Aussen- und Innenrenovationen statt, das Grundbild der Kirche wurde nicht mehr verändert.

Die Kapelle Tegerfelden

Walter von Klingen erbaute 1257 auf dem Boden der heutigen reformierten Kirche eine Kapelle und verschenkte sie den Spitalbrüdern des heiligen Johannes von Leuggern. Nach der Reformation hat dieses Kapellchen 135 Jahre lang beiden Religionen gehört.

1661 war die Tagsatzung zu Baden der Meinung, dass die Kapelle in Tegerfelden zu klein sei. Dies jedoch nicht ohne Hintergrund: Die Reformierten strebten den Bau einer eigenen Kirche an! Einige Leute kamen diesen Umständen auf die Schliche und haben der Kapelle Tegerfelden ‘‘Lausbubenstreiche‘‘ gespielt, darunter die ‘‘Entführung‘‘ des heiligen Altars in der Osternacht. Der Landvogt von Uri verfügte, dass der Altarstein wieder an seinen ursprünglichen Platz, also in die Kapelle, gestellt werden müsse. Nach zähen Verhandlungen wurde der Altarstein vom Landvogt in Baden mit einigen Maurern aus der Umgebung wieder in die Kapelle versetzt.

Um solche Streitigkeiten künftig zu vermeiden beschlossen die Katholiken von Tegerfelden, neben dem schon katholischen Schulhausplatz im Zentrum des Dorfes (also an ihrem heutigen Platz) eine eigene Kapelle zu errichten. Die Kosten dieses Baus wurden durch Liebesgaben gedeckt, zum Beispiel 592 Reichsgulden, 5 ½ Saum Wein, 4 Mütt Roggen. 1664 wurde die katholischen Kapelle gebaut, der definitive Altar aber wurde erst später erstellt und am 11. Mai 1695 eingeweiht. Der Bau fällt in die Barockzeit.

1885 war es dringend nötig, die Ringmauer auszubessern, die Offerte zu solch einer Restaurierung lautete jedoch sage und schreibe auf Fr. 600. Man war sich einig, dass diese Kosten zu hoch sind. Es wurde somit beschlossen, die Ringmauer auf 3 Seiten abzubrechen und einen Sockel zu erstellen mit Mägenwiler Kalkstein, darauf einen Eisengitterzaun.

1910 wurde die Kapelle unter Pfarrer Egloff umgebaut. Ein neuer Altar im  Neugotischen Stil wurde erstellt von Altarbauer Schleuniger in Klingnau. Das Hungertuch des alten Altars ist im Landesmuseum in Zürich zu bestaunen. 1947 wurden neue Fenster eingebaut. Das Steinkreuz, erbaut 1698, wurde 1956 restauriert.

1964 wurden drei neue Glocken angeschafft. Die grosse alte Glocke (aus dem 12. Jahrhundert) ist im Museum Aarau ausgestellt. Die kleine Glocke dient als Gong in der Kapelle. Die Mittlere ist heute ein Kleinod in einer Missionsstation in Kamerun. An der Kapellengemeindeversammlung vom März 2016 wurde der Beschluss gefasst für eine umfassende Innensanierung der Wände und Decke, Heizung und Beleuchtung sowie Holzboden unter den Bänken, unter der Begleitung der Kantonalen Denkmalpflege Aargau. Beim Abtragen der Dispersionsschichten an der Empore kamen drei Medaillons zutage, welche mit viel Kleinarbeit freigelegt wurden. Seit Dezember 2016 erstrahlt unsere Kapelle in neuem Glanz.

Wir Tegerfelder sind die einzige Kapellengemeinde im Kanton, anderorts gibt es Kapellenvereine. Alle Kath. Einwohner des Dorfes sind Mitglieder der Kapellengemeinde.

Jeden Mittwoch und einmal im Monat, jeweils am Samstag Abend, wird ein Gottesdienst abgehalten. Alljährlich im März findet die Kapellen-GV statt. In der Adventszeit wird die Kapelle mit schönen Krippenfiguren geschmückt.

Pfarreisaal

Einwohner von Endingen, Unterendingen und Tegerfelden und können den Pfarreisaal für Feste, Feiern oder Apéros mieten. Da der Pfarreisaal neben der Kirche und mitten im Dorf Unterendingen liegt, ist auf die Gottesdienste und die Nachtruhe Rücksicht zu nehmen, die Miete beträgt CHF 200.-

Reservationen bitte im Pfarreisekretariat nachfragen, Telefon 056 242 11 30.

X